Friends with Benefits – Zum Scheitern verurteilt?

Von deinem Prinz Charming ist weit und breit keine Spur und von Beziehungen hast du momentan einfach die Schnauze voll. Wieso aber deshalb auf Sex verzichten? Nein, das siehst du gar nicht ein. Schließlich haben auch Singles Sehnsucht nach Zärtlichkeiten und Intimität. Genau aus diesem Grund lassen sich immer mehr Frauen auf das Beziehungsmodell Freundschaft Plus ein. 

Hand aufs Herz: Spätestens seit dem bekannten Hollywood Streifen mit Mila Kunis und Justin Timberlake hat doch jeder schon einmal mit dem Gedanken gespielt sich mit dem besten Freund oder der besten Freundin zu vergnügen. Möglicherweise hast du ja sogar selbst Erfahrungen gemacht oder ziehst es derzeit in Erwägung. Vielleicht herrscht ja schon länger eine sexuelle Spannung zwischen dir und deinem besten Freund oder du hast erst vor kurzem angefangen, ihn mit anderen Augen zu sehen. Für eine Freundschaft mit Extras gibt es viele Gründe, doch was genau macht sie so ansprechend? 

Ganz einfach: Sie vereint den sexuellen Aspekt einer klassischen Beziehung mit dem lockeren Umgang unter Freunden. Keine unnötigen Streitereien, Gefühlsduseleien oder nervigen Besuche bei den Schwiegereltern. Und vor allem: Keine Gebundenheit. Ihr könnt eure Lust ausleben und dabei völlig frei von Verpflichtungen bleiben. Klingt verlockend, nicht wahr? Aber auch irgendwie viel zu schön um wahr zu sein. Kann das denn wirklich gut gehen? 

Die kurze Antwort wäre: Ja. Ja, es kann funktionieren. Aber! Und das ist hier leider ein dickes, fettes Aber: Ihr müsst so manche Regel beachten, wenn daraus nicht plötzlich eine Freundschaft Minus werden soll. Das moderne Beziehungsmodell ist nämlich ein heikler Balanceakt mit ganz eigenen Tücken. Da kann so einiges schiefgehen. 

Wieso also die Freundschaft aufs Spiel setzten? Und wofür? Für „ein bisschen Sex“? Man könnte doch genauso gut einen One-Night-Stand haben, oder nicht? Nicht ganz: So riskant die Freundschaft mit Extras auch sein mag, hat sie doch einen ganz bestimmten Reiz: Die Vertrautheit. Ihr kennt euch beide gut, vielleicht ja schon seit vielen Jahren, ihr fühlt euch wohl in der Nähe des anderen und wisst wie er tickt. Vor allem für Frauen ist dieses Vertrauen beim Sex unsagbar wertvoll. Etwas, was dir ein simpler One-Night-Stand niemals bieten könnte. Und seien wir mal ehrlich: Sich den ganzen Abend von schrägen Typen anbaggern zu lassen oder einen völlig Fremden mit in die eigene Wohnung zu nehmen ist meist mehr als unbehaglich. Bei deinem besten Freund aber weißt du wen du vor dir hast. 

 

10 Goldene Regeln:

Soweit so gut. Doch so eine Freundschaft ist nicht immer bloß Regenbögen und Zuckerwatte. Es mag einfach klingen, kann unter Umständen aber genauso kompliziert sein wie eine klassische Beziehung. Wenn ihr es trotzdem probieren wollt, solltet ihr also folgende Regeln beachten:

1. Definiert klare Grenzen - Um ein böses Erwachen zu verhindern, gleich zu Beginn alle Grauzonen besprechen. Was erwartet ihr voneinander? Was ist alles erlaubt? Und was ist euch dann doch zu beziehungsähnlich? Auch wichtig zu klären: Seid ihr bereit offen über euer Verhältnis zu reden oder behaltet ihr das Ganze lieber für euch? Das ist vor allem dann wichtig, wenn ihr denselben Freundeskreis teilt.

2. Gebt eure freundschaftlichen Gewohnheiten nicht auf - Ihr seid immer zusammen ins Kino gegangen oder habt gemeinsam Sport gemacht? Gut! Achtet darauf, dass ihr das auch weiterhin tut. Beschränken sich eure Treffen nur auf Sex, dann geht es mit der Freundschaft schnell bergab.

3. Offen sein - Friss nichts in dich hinein. Wenn dich etwas stört oder du nicht mehr so weitermachen willst wie bisher, dann teile ihm das mit. Ihr seid schließlich Freunde, da sollte das kein Problem sein.

4. Pärchen-Verhalten vermeiden - Essen teilen, Händchen halten, Küsse zwischendurch. Absolute NO-GOs, vor allem in der Öffentlichkeit. Oder würdest du das auch mit anderen Freunden machen?  TIPP: Geh eure WhatsApp Nachrichten durch. Ist das ein Gespräch zwischen zwei Freunden oder einem frisch verliebten Pärchen? Hier merkst du schnell, ob es Zeit ist, einen Gang runterzuschalten und sich wieder etwas mehr auf Eure Freundschaft zu konzentrieren.

5. Flirten erlaubt - Versteif dich nicht bloß auf den einen Bettgenossen. Geh weiterhin auf Dates mit anderen Männern und richte nicht all deine Aufmerksamkeit auf deinen besten Freund. Auf die Weise senkst du die Gefahr dich in ihn zu verlieben. Wie er mit dem Thema umgeht ist oft ein Hinweis dafür, ob er nicht doch insgeheim auf mehr als Freundschaft hofft. Zwischen Friends with Benefits ist schließlich kein Platz für Eifersucht.

6. Investiere nicht zu viel in die Beziehung - Es kann verlockend sein, sich in der Freundschaft Plus zu verlieren und wieder in vollen Beziehungsmodus überzugehen. Genau dieses Verhalten endet jedoch häufig mit Enttäuschungen. Wird dir das Ganze zu verstrickt, dann geh für eine Weile lieber auf Distanz. Achte darauf, dass euer Verhältnis immer möglichst ausgeglichen ist und keiner von euch mehr hineininvestiert als der andere.

7. Nicht häuslich werden - Lass deine Sachen da wo sie hingehören: Bei dir. Zahnbürste, Wechselsachen und Kosmetik haben bei deinem besten Freund nichts zu suchen. Auch deine eigene Wohnung solltest du von seinen Habseligkeiten freihalten.

8. Achte auf Warnhinweise - Ertappst du dich immer öfter bei romantischen Tagträumen und Schwärmereien? Dann ist das eine eindeutige „Red Flag“ und ein klares Zeichen dafür, dass ihr eine Auszeit nehmen oder das Verhältnis sogar ganz beenden solltet. Auch hier heißt es wieder: Unbedingt offen miteinander reden und diese Probleme nicht totschweigen. 

9. Gib ihm Freiraum - Akzeptiere die Tatsache, dass du möglicherweise nicht die einzige Frau in seinem Leben bist. Genau wie du wird auch er seine Möglichkeiten offenhalten wollen.

10. Oberstes Gebot: Respekt - Behandelt euch nach wie vor mit Respekt und Achtung. Ihr seid schließlich keine Sex-Toys. Vergesst nicht, was Ihr aneinander schätzt, wieso ihr Freunde geworden seid und dass eine wirklich gute Freundschaft viel wertvoller ist als das Stillen eures körperlichen Verlangens. 

Mindestens haltbar bis… Wir wollen dir nichts vormachen: Die Freundschaft Plus ist eine Beziehung mit Ablaufdatum und offen gestanden für viele, auch bloß ein vergnüglicher Zeitvertreib. Das solltest du während eurer gemeinsamen Zeit nie vergessen.

In den meisten Fällen endet der Spaß, weil einer der beiden einen neuen, festen Partner hat. Das ist ein vergleichsweise mildes Ende und ein Übergang zurück zur ursprünglichen Freundschaft sollte allgemein kein Problem sein. Hier spielt es jedoch auch eine große Rolle wie lange ihr schon Freunde seid. Kennt ihr euch schon seit Jahren oder habt ihr euch erst vor kurzem kennengelernt? Im zweiten Fall ist es wahrscheinlicher, dass ihr von nun an getrennte Wege geht. 

Ein weiterer und leider auch kein seltener Grund für das Aus ist,  dass sich einer der beiden verliebt. Eine besonders fiese Situation, da meist nicht nur der Sex ein Ende hat, sondern oft auch gleich die Freundschaft. Natürlich gibt es auch glückliche Paare, die einst Friends with Benefits waren. Doch das ist leider der unwahrscheinlichste Ausgang. 

Gehst du mit heimlichen Hoffnungen in die Freundschaft Plus sind Drama und Gefühlschaos vorprogrammiert.

Wie verhext! Wieso aber ist Freundschlaft Plus so schwer zu managen? Auch wenn man sich anfangs eigentlich einig und doch so, so sicher war, passiert es immer wieder und einer der beiden verliebt sich schlussendlich doch. Die Chemie stimmt und man findet sich körperlich anziehend, da fehlt oft nicht mehr viel und, scheinbar wie durch Zauberhand, wird aus der ach so tollen, unkomplizierten Win-Win-Situation genau das Gefühlsdrama, das man eigentlich umgehen wollte. Das hat allerdings wenig mit Hexerei zu tun. Schuld an dem Dilemma ist das Bindungshormon Oxytocin. Beim Sex und vor allem beim Orgasmus wird das fiese Kuschelhormon ausgeschüttet und sorgt für eine tiefe emotionale Bindung zwischen den beiden Partnern. Viel zu leicht ist es dieses Gefühl mit Liebe oder Verliebtheit zu verwechseln. Das solltest du nicht unterschätzen, egal wie überzeugt du zunächst bist, immun gegen derartige Gefühle zu sein. 

Oxytocin erzeugt keine neuen Gefühle, es verstärkt lediglich bereits bestehende. Bei einem One-Night-Stand wird es also keine starke Wirkung erzielen. Da eine Freundschaft jedoch nie frei von Gefühlen ist, macht einem das Hormon beim Sex mit dem besten Freund oft einen Strich durch die Rechnung. 

Selbst wenn sich keiner verliebt: Sex wird euer Verhältnis spürbar verändern. Man sieht den Anderen mit ganz anderen Augen als zuvor und vielen fällt es schwer, Geschehenes auszublenden, wenn die Freundschaft Plus zu Ende geht. 

Klar, es ist wichtig, dass deine Gefühlswelt geordnet bleibt, doch mein Rat an dich: Zerbrich dir nicht den Kopf, dafür ist das Leben viel zu kurz. Wie die Spanier sagen: "Sea lo que sea" - Wie's kommt, so kommt's.

More from Nadine - Head of Love

Speeddating nach K.O.-Prinzip – Massenphänomen Tinder

Oberflächlich – praktisch – gut? Tinder hat die Handys der Singles im...
Read More